FANDOM


Die Dutzenden sind genau wie eine Miliz. Nur ohne Ausbildung. Und Disziplin. Und Ehrenkodex.

—   Edér über Die Dutzenden

Die Dutzenden sind eine Gruppierung in Trutzbucht und beschreibt sich selbst als „eine Organisation interessierter Bürger, die Trutzbucht befreien möchte – von dem gefährlichen Einfluss der Beseeler und von der Tyrannei der Aristokraten, die sie unterstützen“. Sie sehen sich selbst auch als eine Art Miliz zur Verteidigung des Dyrwald, da die Schmelztiegelritter nach Meinung der Dutzenden ihre besten Zeiten hinter sich haben. Die Dutzenden tun ihre Meinung auf den Straßen Trutzbuchts und in den umliegenden Siedlungen lautstark kund und finden nicht wenig Anklang unter der einfachen Bevölkerung.

Geschichte Bearbeiten

Der Name „Dutzende“ hat seinen Ursprung in den sieben Männern und fünf Frauen, die sich knapp ein Jahrzehnt vor dem Jahr 2823 KI Waidwen auf der Brücke von Evon Dewr entgegenstellten, um ihre Heimat zu schützen, und ihn dort festhielten. Nur vier überlebten diese Auseinandersetzung, bis der Götterhammer Waidwen sowie die letzten vier Überlebenden vernichtete. Die Dutzenden wurden diesen Männern und Frauen zu Ehren – sie werden auch als wahre Gründer der Organisation betrachtet – ins Leben gerufen.

Zunächst bewachten Patrouillen der Dutzenden die Grenzen des Dyrwalds, um sich vor readceranischen Truppen zu schützen, die jedoch nie angriffen. Daraufhin und seitdem betrachtete man eothasianische Loyalisten als Gefahr.

Neue Mitglieder der Dutzenden müssen schwören, ebenso wie die Gründungsmitglieder ihr Leben für den Dyrwald zu geben.

Extreme Minderheiten innerhalb der Dutzenden fordern u. a. einen neuen Krieg gegen Readceras, oder die Vertreibung aller Anhänger Eothas' aus dem Dyrwald. Es gibt auch Stimmen, die die Beseelung für die Ursache von Waidwens Vermächtnis halten.

Relevante Mitglieder Bearbeiten

Zitate Bearbeiten

Die Dutzenden sind treue Freunde – und treue Kunden – solange man ebenfalls treu ist.

—   Sonild